Kontakt SUSV Intern


Unter der Rubrik «Tauchplatzförderung» finden Sie Tauchplätze, für deren Unterhalt sich der SUSV einsetzt.


Tessin 2016 – 2017

Gipsunion Leissigen 2017

leissigen.jpg

Die Treppeaus dem Jahr 2007 wurde ersetzt durch eine breite sichere, massive Einstiegsleiter, auch für Trockentaucher mit Kleidergrösse XL und Doppelflaschen benutzbar…!

Wenige, sehr nahe gelegene Parkplätze (gebührenfrei! – aber unbedingt Parkfelder richtig benutzen. Die Rigips AG Werk Leissigen ist ein Schichtbetrieb und die Zufahrt von Lastwagen muss auch Nachts und an Wochenenden möglich bleiben!)

Der Tauchflaggenhalter ist gut sichtbar (auch vom See her!) auf dem Treppenaufgang befestigt (Tauchflagge immer hier setzen!)

Bisherige Tauchmöglichkeiten (Halbinseli/Grillplatz etc.) dürfen weiter und uneingeschränkt benutzt werden (aber bitte immer mit Rücksicht auf andere See- und Uferbenutzer!) Alle weiteren Daten können der neuen Tauchplatztafel entnommen werden


WC Kabine beim Tauchplatz Lopper am Vierwaldstättersee

wc_kabine_lopper.jpg

Die WC Kabine an ihrem Standort am Lopper.


Tauchplatz Riedsort, Weggis 2016

bank_weggis.jpg

Die neue Taucher-Geräte-Anziehbank vom Tauchplatz Riedsorrt in Weggis.
Die Gemeinde hat weder Kosten noch Mühen gescheut dass die lieben Taucher nun nicht mehr die Parkbänke benutzen und beschädigen «müssen», sondern ihre eigene, robuste Bank haben!
Jetzt sind wir gefragt um Ihnen mitzuteilen, dass Sie diese auch  dafür benützen sollen Mit freundlichem Gruss
 
Franz Hattan Sektionspräsident 4 Zentralschweiz
info@taucharbeiten.ch


Tauchplatz Broder 2015

LEDIWRACKS, WALENSEE
FROSTSICHERES EINSTEIGEN AM WALENSEE  2010

walensee.jpg

Ein grosser Dank gehört den SUSV Mitgliedern welche mit ihren Jahresbeiträgen dazu beitrugen das die Kosten für das anbringen dieses Gitterrostes vom SUSV übernommen werden konnten.

Ende der 90er Jahre wurde durch Taucher der Sektion V (GL/GR/FL) die alte marode Steintreppe beim Einstieg zu den «Lediwracks» durch eine stabile Metalltreppe ersetzt.
Im Jahre 2007 lief dann die Bewilligung für diese Treppe ab. Der damalige Regionalpräsident und heutige SUSV Zentralpräsident, Hans Ruedi Wittwer, konnte mit den Behörden aber eine Verlängerung der Bewilligung für die Treppe aushandeln, so das bei diesem beliebten Tauchplatz weiterhin bequem eingestiegen werden kann. Dieses bequeme Einsteigen änderte sich jedoch regelmässig in den Wintermonaten wenn das Quecksilber in den Thermometer jeweils in den Frostbereich sank. Durch den Wellenschlag verwandelte sich der mit viel Arbeit erstellte Betonabsatz am Ende der Treppe in ein kleines Eisfeld. Auch der Schreibende machte deshalb schon unliebsame Erfahrungen mit der Erdanziehungskraft welche sich mit blauen Flecken und einigen hier nicht wiederholbaren Wörtern auswirkte.

An einer Sitzung der DRS Sektionspräsidenten wurde deshalb entschieden diesem Umstand mit dem anbringen eines Gitterrostes Abhilfe zu schaffen.
Dauerfrost, Schnee und ein kalter Wind der über den Walensee blies begleiteten die Arbeiten und machten diese definitiv nicht angenehmer. Mit Hammer und Meissel wurde zuerst das Eis weg geschlagen um dann rostfreie Haltedübel in Fels und Beton zu bohren. An einigen Stellen mussten vorstehende Steine von Hand weggespitzt werden bevor dann die Gitterroste angeschraubt werden konnten.
Nach einigen Stunden herumhämmern, herumbohren und herumschrauben konnte am Ende dann der verdiente Einweihungstauchgang vorgenommen werden welcher im klaren Wasser rund um die beiden Wracks führte und etwas für die Arbeit entschädigte.
Dadurch dass der Winter 2010 sehr ausdauernd war und auch noch im März Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt auftraten, hatte dieser Gitterrost genügend Möglichkeit sich zu bewähren und so etwas für die Sicherheit beim Ausüben unseres Sportes beizutragen.

Einen grossen Dank gehört den SUSV Mitgliedern welche mit ihren Jahresbeiträgen dazu beitrugen das die Kosten für das anbringen dieses Gitterrostes vom SUSV übernommen werden konnten.


KLEINE SCHIPFE, ERLENBACH 2007

erlenbach_schipfe_reference.jpg

Was lange währt, wird endlich gut.

Nach diesem Motto steht diese Treppe seit dem 16. März 2007 an der Kleinen Schipfe in Erlenbach, auch Kleiner Parkplatz, Herrliberg, genannt, für die Taucher und Schwimmer zur Benutzung bereit. Der nicht ungefährliche Ausstieg über die grossen Steinbrocken veranlasst den SUSV dort als Tauchplatzsicherung eine Treppe anbringen zu lassen

Ernst Schaller


TAUCHPLATZ «STRICK», ZUGERSEE

Was als Idee für eine Öffentlichkeitsarbeit zum Abschluss eines NAUI Master Scuba Diver Kurses begann, wurde mit viel Enthusiasmus und Tatkraft zu einem sehenswerten Projekt verwirklicht.
Der SUSV möchte dem Team, das diesen neuen Einstieg erstellt hat, im Namen aller Taucherinnen und Taucher herzlich für ihre Arbeit danken. Damit ist ihnen ein Nachhaltiger Beitrag für die Tauchersache gelungen.

Vielen Dank Carla, Niggi, Harry, Qsi, Schumi und Bischi

Beat Keiser
Vizepräsiden Region DRS


TAUCHPLATZ RIEDSORT, WEGGIS

riedsort_reference.jpg

Neue Tauchverordung beim Tauchplatz «Riedsort», Weggis
Seit Jahren gibt das negative Verhalten einiger weniger Taucher und Tauchgruppen beim Tauchplatz «Riedsort» in Weggis am Vierwaldstättersee Anlass zu Klagen der Anwohner des Quartiers Riedsort und der Bootshallenmieter beim Gemeinderat.


Bei einem Treffen am 9. März mit den Vertretern von Anwohnern, Bootshallenmieter und dem Gemeindeammann vor Ort, musste der deutliche Unmut der Anwohner des Quartiers «Riedsort» entgegen genommen werden.
Vor allem das Platzbrauchende parkieren und umziehen, urinieren, das Tauchen vor der Bootshalleneinfahrt und das Auslegen von Tauchutensilien auf den Parkbänken und der Liegewiese am Seeufer wurde angeprangert.
Da diese Problematik schon seit Jahren existiert, beschloss der Gemeinderat das Tauchen zu reglementieren.
Neu wird der Platz in eine Badezone und je eine Taucherzone links und rechts der Badezone eingeteilt.
Eine dieser beiden Taucherzonen ist bei der Steilwand, ca. 20m westlich der Pappeln. In dieser Zone dürfen Tauchutensilien nur westlich der beiden Parkbänke deponiert werden.
Die andere Taucherzone befindet sich am östlichen Rand der Anlage bei der Kurve vor dem Gebiet «Lützelau». Dieser Platz konnte als «Schulungsplatz» ausbedungen werden. Hier können die letzten 20m des Rasen für das evtl. deponieren von Ausrüstungsgegenständen benutzt werden.
Auf der dazwischen liegende Badezone ist jegliches deponieren von Tauchutensilien untersagt, dieser Platz soll den Anwohnern und Gästen zum Baden und Sonnenbaden dienen. Die Parkbänke sollen zur Erholung frei bleiben.
Hinter dem Parkplatz befindet sich eine Bootshalle, welche mit einem kurzen Kanal mit dem See verbunden ist. Das Tauchen in der Umgebung dieser Hafeneinfahrt ist gemäss der aktuellen Binnenschifffahrtsverordnung (BSV), Art. 77 verboten.

Grundsätzlich wäre es wünschenswert wenn sich die Taucher bei ihren Autos umziehen und das Tauchmaterial nach dem Tauchgang wieder in ihren Autos verstauen würden.

Als Zeichen des guten Willens erlaubt uns die Gemeinde Weggis das Anbringen einer Einstiegsleiter an jeder der beiden Tauchzonen, diese werden mit Hinweistafeln markiert. Weiter erstellt die Gemeinde beim Parkplatz eine Toilette, an der sich der SUSV finanziell beteiligt. Eine Hinweistafel mit dem genauen Übersichtsplan über die Tauch- und Badezonen und mit den Verhaltensregeln wird beim Parkplatz angebracht.

Die beiden Einstiegsleitern, die Hinweistafel und die Toilette werden im Verlaufe der nächsten Monate erstellt.

Die Gemeinde Weggis bietet uns Hand, damit das Tauchen beim Tauchplatz «Riedsort» angenehmer wird. Die schönsten Gebiete können auch weiterhin ohne Einschränkung betaucht werden. Die Gemeinde erwartet jedoch, das Anwohner, Bootshallenmieter und Gäste auch bei schönem Wetter das Gebiet zu ihrer Erholung nützen können, freien Zugang zum See haben und das sich die Taucher so benehmen wie man es von Gästen erwarten darf.

Sollte sich jedoch für die Anwohner keine spürbare Besserung der Situation ergeben, erwägt die Gemeinde allerdings ein Tauchverbot.
Es wäre unverständlich, sollte dieser schöne Platz wegen einigen wenigen unverbesserlichen Individuen verloren gehen.

Ich hoffe das der SUSV auf die Unterstützung aller Taucher zählen darf, unabhängig ihrer Herkunft und ihrer Ausbildungsorganisation.

Mit besten Tauchergrüssen

Beat Keiser

Vizepräsident Region DRS

tauchregeln_riedsort.jpg

Facebookseite SUSV
Externe Seite: 611.702.004_banner02.gif

© Schweizer Unterwasser-Sport-Verband | System by cms box | Login