Kontakt SUSV Intern

Haben Sie selber etwas Spannendes, Ungewöhnliches, Unbekanntes beobachtet? Melden Sie uns Ihre Beobachtung.


Sensationsfund vor Madagaskar:
Meeresbiologen sichten ausgestorbene Walart.

omura_example.png


Lange ging man davon aus, der Omurawal sei ausgestorben. Neue Filmaufnahmen beweisen jetzt das Gegenteil


Eigentlich dachten Wissenschaftler, dass der Omurawal ausgestorben sei. Entsprechend ausser sich vor Freude war das Team um Salvatore Cerchio von der New England Aquarium and Woods Hole Oceanographic

Institution (WHOI), als es nicht nur einen, sondern gleich eine ganze Gruppe von 25 dieser seltenen Wale entdeckte und auf Video (siehe oben) aufnehmen konnte.

Nie zuvor waren Omurawale, die 2003 erstmals beschrieben wurden, überhaupt lebend in freier Wildbahn gesehen worden. So weiss auch niemand, wie viele Exemplare es überhaupt gibt. Auch sonst ist kaum etwas über diese Walart bekannt. Mit etwa 12 Metern Länge und im Schnitt 20 Tonnen Gewicht gehört die Art zu den kleineren Furchenwalen.

http://www.20min.ch/wissen/news/story/Omurawale-sind-gar-nicht-ausgestorben-20646735



iSeahorse Datenbank

Haben Sie kürzlich bei Ihren Tauchgängen im Meer ein Seepferdchen entdeckt und eventuell sogar eine Foto gemacht? Haben Sie Interesse Ihre Beobachtung in den wissenschaftlichen Dienst zu stellen und etwas gegen die Gefährdung der Seepferdchen zu unternehmen? Dann sind sie bei iSeahorse richtig. Die Daten werden verwendet um das Vorkommen der verschiedenen Arten systematisch zu erfassen und entsprechende Schutzmassnahmen zu planen.

Externe Seite: header_1.png

Facebookseite SUSV
Externe Seite: 611.702.004_banner02.gif

© Schweizer Unterwasser-Sport-Verband | System by cms box | Login